+++Auswärtsspiel endet in Debakel+++

Spielbericht: HC Glauchau/Meerane III gg. Frauen 2 vom 10.11.2019

Hallo liebe Handballfreunde,

wer am gestrigen Abend gegen 17.45 Uhr auf die Anzeigetafel der Karl-Heinz-Freiberger-Sporthalle in Meerane schaute, traute womöglich seinen eigenen Augen nicht.
Eben diese war zu einem mehr als beliebten Fotoobjekt der Spielerinnen und Fans des HC Glauchau/Meerane III geworden – und das zurecht. Das Heimteam fegte uns mit Leichtigkeit 45:25 vom Parkett.

Bis zur 4. Minuten war alles noch “normal”, begonnen mit dem Führungstreffer zum 0:1 durch Linda

und den Anschlusstreffer des HC. Schon dann begann das Unerklärliche seitens der Weißenborner Gäste.
In der Abwehr, welche uns bis zum gestrigen Zeitpunkt stets auszeichnete funktionierte nicht annähernd etwas, so dass der HC ohne Mühe davon ziehen konnte. Vom Stand 4:2 an netzten die Glauchauerinnen 6 mal ein, wobei wir trotz genommener Auszeit nur ein Tor gegensteuern konnten und zogen uns somit schon sehr früh im Spiel den Zahn. (4:2, 6:2, 10:4) Bis zur Halbzeit änderte sich dieses Bild leider nicht. Zwar versuchten wir mit den wenigen Mitteln, welche wir gestern hatten, irgendwie dagegen zuhalten, aber es sollte einfach nicht gelingen, so dass schon zur Halbzeit ein 20:11 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Das Trainergespann um Andrae und Mombreé

Co-Trainer und Trainer der 2. Frauenmannschaft

versuchten in der Halbzeit in ruhiger Art und Weise nochmal den Hebel in den Köpfen umzulegen, doch es passte in den gebrauchten gestrigen Tag, dass das nicht funktionierte. Weiterhin völlig verunsichert im Angriff und ohne Abwehr spielte Glauchau/Meerane mit uns Katz und Maus. Auch einige Wechsel auf dem Feld, sowie im Abwehrsystem sollten keine Früchte tragen. Bei den Zwischenständen 23:13, 26:16 und 30:18 war dann natürlich auch dem Letzten in der Halle klar, dass das Spiel entschieden ist. Wir ließen uns nun vollkommen hängen und die Tortur über uns ergehen. Am Ende hieß es dann, wie bereits erwähnt 45:25.

Wir gratulieren dem HC Glauchau/Meerane III trotz aller Enttäuschung zu diesem Kantersieg!

Wir müssen mit uns hart ins Gericht, so darf man als Tabellenführer nicht auftreten! Die Analyse, warum wir uns nach den bisherigen Spielen so zeigten ist noch nicht ganz abgeschlossen. Lag es am Druck, den wir uns unnötiger Weise selbst gemacht haben? Haben wir einfach einen miserablen Tag erwischt? Einige Fragen, die wir jetzt zu klären haben…

Natürlich steht dem gestrigen Spiel mit 5 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage nach wie vor ein sehr guter Saisonstart zu Buche, aber das Wunden lecken muss nun schnell gehen. Schon am kommenden Wochenende gastiert die wohl derzeit stärkste Mannschaft der Liga in Weißenborn. Gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz wollen und werden wir uns von einer ganz anderen Seite präsentieren!

Wir wünschen allen eine schöne Woche.

Statistik: Bianca, Leo, Tina, Pauline W., Franzi (3), Ponza (3), Annalena (2), Senta (1), Tati (3), Linda (6/4), Pauline U. (1), Sindy (6), Anett, Jenni

#wirkommenwieder
#wundenlecken
#teambrillant
#ingutenwieinschlechtenzeiten
#weitergehtes

Text: C. Andrae