Aktuelle Position:
Home > Verein > Chronik

Seit 1884 bis heute ein Gewinn für Weissenborn!

 

2003

Einweihung der Felix-Schoeller-Sporthalle am Sportplatz (nach dem Hochwasser 2002)

1987

Bildung einer Popgymnastikgruppe

1984

100 Jahre Sport in Weißenborn, Festwoche mit zahlreichen Sportveranstaltungen; die BSG besteht derzeit aus:

  • 15 Mannschaften in der Sektion Handball
  • 4 Mannschaften in der Sektion Billard
  • 2 Mannschaften in der Sektion Kegeln
  • 2 Mannschaften in der Sektion Leichtathletik
  • 3 Sportgruppen Fußball,
  • 2 Gymnastikgruppen
  • 1 Volleyballgruppe
  • 3 Sportgruppen Kegeln

1982

  • Errichtung einer Hochsprunganlage
  • Rekonstruktion/Instandsetzung der Kegelbahn

1980

Funktionäre der BSG reisten zu den olympischen Spielen nach Moskau und durften den wohl größten Erfolg für die Weißenborner Sportgeschichte miterleben: Ute Hommola erkämpft mit 66,56 m BRONZE im Speerwerfen.

1976

Durchführung der DDR-Einzelmeisterschaften Männer und Junioren im Kulturhaus Weißenborn.
Der Billardsportverband der DDR wertschätzte damit die sehr guten Leistungen der Männermannschaft in der Billard-DDR Liga.

1975

  • Neue Zwei-Bahn-Weistprunganlage auf dem Sportplatz
  • grundhafte Rekonstruktion der Sporthalle
  • es wurde ein Spielfeld von 35x14m geschaffen, dies entsprach zumindest den Anforderungen der Kreisliga

Der Sportverein organisiert eine “kleine Friedensfahrt” für die Einwohner da die Friedensfahrt-Etappe Freiberg-Prag durch unseren Ort führt.

1974

Zahlreiche Sportveranstaltungen und eine Festveranstaltung zu Ehren des 25. Jahrestages der DDR.

1972

  • 50 Jahre Handball mit Festwoche
  • 10 Jahre Billard, das 1. Kollektiv spielt in der DDR-LIGA

1969

Festveranstaltung und sportliche Aktivitäten anlässlich des 20. Gründungsjahres der BSG Rotation,
Großfeld-Handballturnier, Freundschaftswettkampf im Billard und Kegeln.

1968

Letzte Wettkampfsaison im Großfeldhandball

1963

Abendsportfest anlässlich “800-Jahr-Feier” von Weißenborn

1962

  • Gründung der Sektion Billard
  • Festwoche anlässlich 40 Jahre Handball
    Vereinbarung mit tschechischer Sportgemeinschaft Sokol Stahlavice über jährliche gemeinsam durchzuführende Handballspiele

1961

Umbau einer ehemaligen Landarbeiterkate zu einer Doppelkegelbahn, die höherklassigem Anspruch genügt (neben heutigem Kreisverkehr zur der Lichtenberger Straße)

1959

  • Gründung der Sektion Federball
  • Umbau des ehemaligen Drescherhaus zu Kegelstätte
  • Die Sektionen Turnen/Gymnastik sowie Wintersport kamen zum Erliegen

1956

Bildung einer Kindersportabteilung in den Sektionen:

  • Turnen/Gymnastik
  • Leichtathletik
  • Handball

1953

Gründung der Frauenmannschaft im Handball

1953_Frauenmannschaft
1953-1. Handball Frauenmannschaft

1950

  1. Gründung der Abteilung:
    • Kegel
  2. Freigabe der ehemaligen Strohscheune als Turnhalle
  3. Einweihung des Sportplatzes auf dem Gelände des heutigen Sportkomplexes

    1950_Sportplatzweihe
    1950-Sportplatzweihe

1949

  • Neugründung durch organisatorische Veränderung im Sport auf kommunaler Basis zur Betriebssportgemeinschaft (BSG) Weißenborn
  • die Papierfabrik als Trägerbetrieb unterstützte den Sport sehr und brachte viele Vorteile
  • Beginn, Handball auf dem Kleinfeld mit den heutigen Abmessungen von 40x20m zu spielen

1948

Gründung der Abteilungen:

  • Wintersport
  • Schach
  • Tischtennis

1946

  • Handball- und Fußballmannschaften nehmen den Sportbetrieb wieder auf
  • Baubeginn eines neuen Sportplatzes

    1946-Badbau-Wiese vor dem Sportplatz
    1946-Badbau-Wiese vor dem Sportplatz

1939 – 1945

  • wenig sportliche Aktivitäten während des 2. Weltkrieges
    Originaltext aus der Stadtchronik: “Der bisher schrecklichste aller Kriege brachte auch Tod und Elend in unser Dorf. Viele Mitglieder des Weißenborner Turnvereins konnten nicht wieder zu ihren Familien und Sportfreunden zurückkehren.”
  • Versumpfung des Sportplatzes

1934

  • 50 Jahre Sport in Weißenborn mit Feierstunde, turnerischen Übungen und abendlichem Fußballspiel
  • einige Sportler versuchten sich in der Disziplin des Seegelfliegens

1932

Gründung einer Frauenmannschaft im Turnen

1930

Gründung einer Fußballmannschaft

1928

  • Einweihung des neuen Sportplatzes (heute Garagenkomplex/Gartenanlage Forstweg)
  • 5 Faustball- und 2 Handballmannschaften waren in 44 Pflichtspielen aktiv

1924

Gründung einer Frauenmannschaft im Turnen

1922

  • Gründung der Abteilung Handball
  • Schwerathletik (Ringen und Gewichtheben) wurde erstmals betrieben

1921

  • Einweihung der ersten Turnhalle mit neuem Turnplatz (heute Werk 2 der Sattlerei Martin und Parkplatz Nah und Frisch-Kaufhalle)
  • Mitgliederzahl wuchs auf 121

1919

Nach dem Krieg wächst die Migtliederstärke auf 96 an, es wird neben dem Turnen auch Paarlauf und Faustball gespielt.

1914

1. Weltkrieg; 15 Vereinsmitglieder werden zum Heer berufen.
Während des Krieges kommt das Vereinsleben und der Turnbetrieb fast zum Erliegen!

1909

  • 25-jähriges Bestehen, Turnerische Veranstaltung und Tanzabend
  • Verein zählt 85 Mitglieder

1887

Zweiter größerer Turnplatz auf dem Grundstück des Gasthofes Gräber (heute Wohnkompex bei Sparkasse/Kreisverkehr)

1884

Gründung des Turnvereins Weißenborn

Top