+++ Krimi endet mit Heimsieg +++

Hallo liebe Handballfreunde,

was war das denn bitteschön am vergangenen Sonntag? Ich denke mit dem Wort “nervenaufreibend” kann man das Heimspiel gegen den HC Annaberg-Buchholz in Kurzform am besten zusammenfassen. Die Spiele gegen den HC sind immer schon von einer gewissen Brisanz geprägt, wo Emotionen mehr als eine tragende Rolle spielen. So auch dieses mal. Allein ein Blick auf die 7-Meter-Statistik gibt einen groben Einblick auf die Intensität der Partie. So gab es für die Gäste aus Annaberg 10 Strafwürfe, sowie 8 auf unserer Seite. Dennoch möchte ich im Nachhinein keines Wegs von einer unfairen Partie sprechen – hart ja, aber definitiv nicht unfair.

Erneut erwischten wir einen sehr guten Start. Durch Tore von Stefanie, Franzi und Linda, die gleich 8 mal vom 7-Meter-Punkt erfolgreich sein sollte, konnten wir uns schnell auf 4:1 absetzen. Doch Annaberg setzte sofort nach, vorallem durch Tore, der immer gefährlichen Lucie Parthova. (4:4, 6:6, 8:8, 9:9, 10:10, 11:11 – 20. Minute) Es entwickelte sich das von vornherein erwartete enge Spiel auf absoluter Augenhöhe. Schon zu diesem Zeitpunkt war allen Beteiligten klar, dass es ein Spiel auf Messers Schneide und vermutlich bis zum Ende offen bleiben wird. Bis zur Halbzeit konnten sich dann die Gäste aus Annaberg einen kleinen Vorteil erspielen, so dass es mit 17:19 in die Pause ging.

Trotz des knappen Rückstandes kam keine Panik auf, denn wir wussten, dass wir noch Reserven nach oben hatten. Diese Reserven mussten nun allerdings über 30 Minuten genutzt werden, um die Punkte in Weißenborn zu behalten. Wir versuchten über eine 4-2-Abwehrvariante die bereits erwähnte wurfgewaltige Lucie Parthova besser in den Griff zu bekommen und über Ballgewinne einfache Tore zu erzielen. Dies gelang uns nur zum Teil, denn durch den ein oder anderen technischen Fehler bestraften wir uns selbst. Dennoch gab uns die Umstellung mehr Sicherheit in Abwehr, sowie im Angriff. (18:20, 20:21, 22:22, 23:23 – 41. Minute) Nun ging es in die Schlussviertelstunde. Alles offen, alles auf Anfang. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Handball pur! Durch Tore unserer bärenstarken Sindy, die insgesamt 10 mal traf, konnten wir uns leicht absetzen. (25:23, 28:26, 32:29)

Die Endphase, geprägt von 2-Minuten-Zeitstrafen auf beiden Seiten, war dann an Spannung und Leidenschaft kaum noch zu überbieten. Durch Tore von Linda und Tati konnten wir den Sieg dann endlich eintüten. 35:31! Was für ein Spiel! Wie schon im Hinspiel hätte man sich auch über eine Punkteteilung nicht beschweren können. Das nötige Glück, was uns zwischenzeitlich verloren gegangen ist, war diesmal auf unserer Seite.

Trotz des hart umkämpften Spieles, immerhin gab es insgesamt 10 Zeitstrafen und 2 Disqualifikationen, war das erneut Werbung für den Frauenhandball in der Region.

Das Schiedsrichtergespann hatte alle Hände voll zu tun, doch letztlich bleibe ich dabei, dass es eine faire Partie war. Sicher mit dem etwas glücklicheren Händchen gewinnen wir dennoch verdient und sichern uns 2 ganz wichtige Punkte!

Wie bedanken uns wie immer recht herzlich bei allen, die uns unterstützt haben! Vielen, vielen Dank!

Kommendes Wochenende empfangen wir dann, ebenfalls zu Hause, den Ligaprimus aus Glauchau/Meerane.

Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Woche!

Statistik: Leo, Grit, Jenny W. (1), Franzi (2), Mandy, Tati (1), Ponza (4), Linda (12/8), Tina D., Jenni T. (3), Senta (1), Sindy (10), Pauline U. (1), Annalena

#svrhca
#teambrillant
#heimsieg
#emotionenpur
#handballpur
#frauenhandball#siegerselfie

Text: Christian Andrae